Mediakanzlei AG

This-Priis: Der Arbeitgeber-Award: Mediakanzlei AG

This-Priis: Der Arbeitgeber-Award

Der This-Priis ist der Zürcher Arbeitgeber-Award. Er geht an Unternehmen, die sich für die Integration von Menschen mit gesundheitlichem Handicap engagieren.

Mediakanzlei AG (Finalistin 2021)

Beste Werbung für die Arbeitsintegration

Der Kreis 5 ist bekannt als hippe Ausgeh­meile von Zürich. Läden, Szene-Lokale, Theater, Kinos und Museen prägen das Quartier. Rolf Suter, CEO und Inhaber der Mediakanzlei, steht vor dem Kino­komplex Abaton in der Nähe des Escher-Wyss-Platzes. Seit drei Jahren ist sein Unternehmen hier im dritten Stock eingemietet. «Wir sind eine Media­agentur und dafür zuständig, dass die Botschaften, Marken und Produkte unserer Kunden von den Menschen gesehen werden.» Heute möchte Rolf Suter jedoch eine eigene Botschaft platzieren. Nämlich die, dass sich die Integration von Menschen mit Handi­cap lohnt. Denn sie ist eine Bereicherung für beide Seiten, ist er überzeugt. Der geglückte Arbeits­versuch mit Livia* gibt ihm recht.

Verhängnisvoller Abend
Der Weg in die Media­kanzlei führt Kunden durch das repräsentative Kino-Entrée. Die Mitarbeitenden hingegen nehmen meistens den Lift, der vom unschein­baren Innenhof hinaufführt. Während der Fahrt in den dritten Stock erzählt Rolf Suter die Einzel­heiten zu Livias Geschichte: «Ich habe ihren Onkel zufällig in den Ferien kennen­gelernt. Irgend­wann später rief er mich an, berichtete mir vom schweren Unfall seiner Nichte und fragte, ob ich für sie eine Stelle hätte.»

Die junge Frau hatte zuvor einen Sprach­aufenthalt auf Malta verbracht. Als sie eines Abends mit ihren Kolleginnen unterwegs war, fiel sie in einen 20 Meter tiefen Schacht. Dabei verletzte sie sich schwer an der Wirbel­säule. Die Ärzte gingen davon aus, dass sie gelähmt bleiben würde. Livia hat sich jedoch mit unglaublicher Kraft zurück ins Leben gekämpft und einen Teil ihrer Beweglichkeit auf fast wundersame Weise zurück­erlangt. Diese Geschichte beeindruckte Rolf Suter so sehr, dass er Livia unbedingt kennen­lernen wollte, auch wenn er gerade keine freie Stelle hatte.

Bild Rolf Suter, Inhaber und CEO der Mediakanzlei AG, Zürich
Rolf Suter, Inhaber und CEO der Mediakanzlei AG, Zürich

Spass bei der Arbeit
Livias Zeit in der Mediakanzlei begann mit einem befristeten, von der IV finanziell unterstützten Arbeits­versuch. Parallel dazu nahm sie eine Marketing-Ausbildung in Angriff. Livia hat sich als sehr motivierte und engagierte Mitarbeiterin erwiesen, weshalb sie Rolf Suter im Anschluss an den Arbeits­versuch gerne fest­anstellte. Seither arbeitet sie halbtags als Kunden­beraterin. «Ein Arbeits­versuch war ein Novum für uns, doch es hat sich gelohnt. Livia zeigte sich als unglaubliche Kämpferin. Sie will immer ganz normal behandelt werden.» Deshalb habe er bei Livias Arbeits­beginn ihre Geschichte gar nicht erst im Team erwähnt. Es sei ein ganz normaler Start einer neuen Mitarbeiterin gewesen.

Eine Branche unter Strom
Dass ein Arbeits­versuch in der Media­branche erfolgreich verläuft, mag erstaunen. Die Branche gilt als stressiges Business. Die Arbeits­tage lassen sich schlecht planen, weil die Kunden oftmals Aufträge erteilen, die unter grossem Zeit­druck erledigt werden müssen. Rolf Suter sieht in diesem hektischen Umfeld jedoch eine Chance für Menschen, die einen Schicksals­schlag hinnehmen mussten: «Sie stehen ganz anders im Leben und gehen oft besser mit Stress um als Menschen, die es einfacher haben. Sie werfen beim ersten Wider­stand nicht gleich die Flinte ins Korn. Ausser­dem haben sie eine ganz andere Haltung zur Arbeit. Sie sehen ihren Job als grosse Chance, um ihr Leben selbständig und sinnvoll gestalten zu können.»

Bild Töggelikasten
Teamgeist und Geselligkeit werden bei der Mediakanzlei AG gross geschrieben.

Eine Bereicherung für alle
Die Mediakanzlei hat sich in einem hellen, freundlichen Gross­raum­büro eingerichtet. Wer die Agentur betritt, wird von Kaffee­duft aus der Küchen­ecke empfangen und taucht sogleich ein in eine dynamische und kreative Welt. Hier wird rege geplant, konzipiert, geschrieben und beraten. Die grosse Terrasse mit Grill und der Töggeli­kasten zeugen davon, dass in der Media­kanzlei nicht nur professionell gearbeitet, sondern gemeinsam auch das Gesellige und Kollegiale gepflegt wird. Rolf Suter schmunzelt: «Wir sind umgeben von Restaurants und Take-aways – und trotzdem essen die meisten von uns lieber hier in der Agentur».

Diesen Team­geist prägt auch Livia mit. Ihre lebens­frohe Art kommt gut an. Sie bringt viel Spass in den Arbeits­alltag und begegnet Heraus­forderungen mit der nötigen Prise Humor. «Das war schon das Credo von meinem Geschäfts­partner und mir, als wir uns mit der Mediakanzlei in die Selbständigkeit wagten», so Rolf Suter.

Ein Arbeitsversuch war ein Novum für uns, doch es hat sich gelohnt.

Anstellen und schauen, ob‘s funktioniert
Die Geschichte der Mediakanzlei reicht ins Jahr 2009 zurück. Damals gründete Rolf Suter zusammen mit Pascal Fröhli das Unternehmen. In den letzten Jahren ist es auf über 20 Mitarbeitende angewachsen. Was die Mediakanzlei bis heute auszeichnet, ist die Flexibilität, ihre Dienstleistungen rasch den gesellschaftlichen und technologischen Veränderungen anzupassen. Diese über Jahre erprobte Wandlungs­fähigkeit erklärt sicherlich auch die spontane Bereitschaft der Mediakanzlei, sich auf einen Menschen mit Handicap einzulassen. Rolf Suter hat sich Livia von Beginn weg angenommen und anfänglich den Druck etwas reduziert. Spezielle Massnahmen zur Eingliederung waren jedoch keine nötig. «Ein Sonder­setting hätte Livia wahrscheinlich auch gar nicht gewollt. Für sie war und ist wichtig, dass sie ganz normal und wie ihre Arbeits­kolleginnen und -kollegen beruflich nach vorne schauen kann.»

Dass der Fokus bei Livia so sehr auf der Arbeit liegt, überrascht Rolf Suter nicht: «Arbeit übt grossen Einfluss auf die Psyche und die Haltung zum Leben aus. Sie sorgt für Abwechslung und hält Menschen mit Handi­cap davon ab, in Selbst­mitleid zu verfallen.» Deshalb sei es wichtig, dass noch mehr Unternehmen Menschen mit Handi­cap integrieren. «Während meines Studiums sagte ein Wirtschafts­professor: Wenn man jemanden anstellt, liegt die Wahrscheinlich­keit, dass sie oder er gut ist, etwa bei 50 Prozent, bei sehr genauer Prüfung vielleicht bei 55 Prozent. Meine Devise lautet darum: Anstellen und schauen, ob’s funktioniert. Das haben wir mit vielen Mitarbeitenden so gemacht, ganz unabhängig von ihrem Hintergrund – und meistens hat es funktioniert.»

* Name von der Redaktion geändert

Bild Bürotische
Die Mediakanzlei betreut als Mediaagentur die Werbebudgets ihrer Kundinnen und Kunden.

Integration konkret bei der Mediakanzlei AG

Die Mitarbeitenden werden zum Umgang mit gesund­heitlich beeinträchtigten Menschen geschult und unter­stützt. Die Media­kanzlei ist zudem offen für weitere Arbeits­versuche.

Weitere Informationen

Kontakt

Footer