Barbara Jäkle übernimmt die Leitung des RAD Nordostschweiz

Barbara Jäkle übernimmt die Leitung des RAD Nordostschweiz

Die IV ist in Bewegung, und der Titel ist Programm. Die bevorstehende IV-Revision steht für Weiter­entwicklung. Diese ist auch beim Regionalen Ärztlichen Dienst (RAD) Nord­ost­schweiz gut spür­bar. Dort über­nimmt mit Barbara Jäkle erstmals eine Nicht-Medizin­erin die Leitung. Die Klinik­managerin Chirurgie am Kreis­spital Muri (AG) wechselt per 1. Oktober 2021 zur SVA Zürich.

09. Juni 2021

Barbara Jäkle

Mit der bevor­stehenden IV-Revision wird die Eingliederung weiter gestärkt, speziell die von jungen Menschen. Gleich­zeitig wird das Unter­stützungs­ange­bot für Arbeit­gebende aus­gebaut. Das versicherungs­medizinische Wissen der Ärzt­innen und Ärzte im RAD wird noch stärker bei Eingliederungs­fragen ein­bezogen werden. Der RAD Nord­osts­chweiz richtet deshalb Organisation und Prozesse auf die Anforderungen der IV-Weiter­entwicklung aus und setzt mit der neuen RAD-Leiterin ein Zeichen. Zum ersten Mal über­nimmt nämlich eine Nicht-Medizinerin diese wichtige Führungs­funktion.

Neue RAD-Leiterin steht für Weiterentwicklung

Mit Barbara Jäkle gewinnt der RAD Nord­ost­schweiz eine aus­gewiesene Kennerin des Gesundheits­wesens mit einem ausser­gewöhnlichen Bewusst­sein für die Erwartungen und Bedürfnisse der Stake­holder. Was sie aus­zeichnet, ist die Fähig­keit, mit unterschiedlichen Interessen um­zugehen und im Dialog trag­fähige Lösungen zu erarbeiten. Diese Fähigkeit brauchte sie zweifels­frei als Koordinatorin bei der deutschen Stiftung Organ­spende, für welche sie acht Jahre im Einsatz war.

Ein Blick in den Lebens­lauf von Barbara Jäkle zeigt, dass sie in allem, was sie tut, für Weiter­entwicklung steht. Sie hatte ihre Berufs­karriere im Gesundheits­wesen gestartet und ist dabei­geblieben. Die neue RAD-Leiterin startete als Pflege­fach­frau Gesundheit, bildete sich zur Stations­leiterin weiter, vertiefte sich in Betriebs­wirtschaft und absolviert aktuell ein Master­studium für strategisches Management an der Hoch­schule Luzern. 

Barbara Jäkle will Dialogkultur weiter stärken

Die SVA Zürich hat als Kompetenz­zentrum für Sozial­versicherungen den Anspruch, transparent und umfassend zu informieren. Deshalb ist die bevor­stehende IV-Revision eine Bestätigung für die IV-Stelle und den RAD Nord­ost­schweiz, den ein­geschlagenen Weg weiter­zugehen. Barbara Jäkle ist der Dialog wichtig, und deshalb freut sie sich fort­zusetzen, was ihr Vor­gänger, Dr. Ronald Walshe, als RAD-Leiter etabliert hat. Gemeint ist die Gesprächs­kultur, der regel­mässige Austausch zwischen IV-Stelle und medizinischen Fach­gesellschaften wie auch ihren Mitgliedern.

Kontakt

Footer